Verbessere die Welt – Challenge

Wie Ihr seht, habe ich meinen Blog ein wenig umgestaltet, damit auch das Thema Nachhaltigkeit an Bedeutung gewinnt. Achtsamkeit und Umweltschutz sind mir schon seit vielen Jahren wichtig, deshalb wird mein Blog nicht mehr nur als Reiseblog weitergeführt, sondern auch als ein Nachhaltigkeitsblog. Ich zeige Euch, welche Möglichkeiten es gibt, nachhaltig und umweltbewusst zu leben und zu reisen.

Um Euch mitzunehmen und anzuregen, denke ich mir Challenges aus, die immer eine Woche lang durchgeführt werden und an denen Ihr teilnehmen könnt. Nach jeder Challenge berichte ich dann hier, wie es für mich gelaufen ist und halte Euch in meinen Instagram-Stories auf dem Laufenden.

Ich für meinen Teil finde, dass das Thema nicht nur Privatsache sein darf, wonach es aber momentan aussieht. Die Großen scheren sich einen Dreck darum, wie es unserem Planeten geht, während so manche Kleinen tun und machen, was sie können und verzichten zugunsten unserer Mutter Erde. Beim Verzichten tun sich die meisten noch sehr schwer. Dabei ist es wirklich einfach. Man isst z. B. nicht sieben Mal die Woche Fleisch, sondern nur dreimal und fällt deshalb nicht vom Stuhl ;) Im Gegenteil. Mit achtsamem Fleischkonsum lebt es sich gesünder und länger und man hat gleichzeitig einen enormen, nicht auszudenkenden Teil dazu beigetragen, die Welt zu retten. Das kommt die Privatsache ganz groß raus.

Weiterlesen

Ökobilanz unseres Road-Trips nach Korfu

Da ich in meinem letzten Beitrag vom Hölzchen ins Stöckchen kam, beim Alltag anfing zu schreiben und bei der CO2-Kompensation aufhörte, kam ich darauf, aufzuschreiben und Euch zu zeigen, wie viel Tonnen CO2 wir pro Kopf auf unserem letzten, dreiwöchigem Road-Trip von München nach Korfu und mit der Fähre über Italien zurück verbraucht haben. Klimaschutz, allen voran beim Reisen, hat jeder auf dem Schirm. Oder? Familien mit Kindern, Kinderlosen, jung, alt? Das versteht sich eigentlich von selbst. Rücksichtslose gibt es trotzdem überall, die erreicht man auch nicht mit Gewissensbotschaften.. Weiterlesen

Anarchie aus dem „Alltag“

Heute möchte ich mal aus meinem persönlichen Alltags-Nähkästchen plaudern. Weil mir gerade danach ist. Jeder definiert „Alltag“ anders. Ich bin eher Team „kein Tag gleicht dem anderen“. Klar habe ich meine Routinen und mir fehlt auch etwas, wenn ich früh morgens nicht gechillt in der Küche mit meinem Kaffee sitze, um den Tag gemütlich zu beginnen. Wir haben tägliche Abläufe. Kind wecken, ihn mit Frühstück versorgen, in seine Klamotten stecken und mit ihm gleichzeitig das Haus verlassen, er zur Schule, ich ins Büro. Ab Mittag wird meine Tagesgestaltung individuell. Das genieße ich sehr und ich wage zu bezweifeln, dass ich jemals wieder Vollzeit arbeiten würde wollen. Die Abenden sind dann wieder ähnlich strukturiert wie die Morgen, nur umgedreht. Seit Oktober letzten Jahres kommt der Sohn viermal die Woche erst am späten Nachmittag von der Schule nach Hause, so dass nach 10 Jahren mal wieder ein bisschen freie Zeit für mich dabei herausspringt. Ganze acht Stunde pro Woche. Das ist zwar neu und ungewohnt in unserem Familienleben, wenngleich besser für uns beide. So kann ich, wenn nichts unvorhergesehenes dazwischenkommt, was bis jetzt leider meistens der Fall war, meine neu gewonnene Freizeit wieder mehr meinen Reiseberichten und der Reiseplanung widmen. Ein strukturierter Alltag ist dennoch bewiesenermaßen für viele Menschen wichtig, gerade für gefühlsstarke Kinder und Erwachsene, weil Strukturen Sicherheit bringen. Weiterlesen

Kroatien von Nord nach Süd – August 2022

Während unseres Coastline-Roadtrips durchfuhren wir innerhalb von fünf Tagen Kroatien. Wir bahnten uns vom Plitvicer Nationalpark über Sibenik und Igrane den Weg nach Dubrovnik. Natürlich versteht es sich von selbst, dass man in fünf Tagen kein Land der Welt richtig kennenlernen kann. Weder Land noch Leute, doch muss ich trotzdem direkt spoilern. Denn in diesem Teil des Reiseberichts kann man meine Enttäuschung ziemlich gut herauslesen. Was nicht heißen soll, dass Kroatien rein optisch gesehen kein schönes Land wäre. Eher diesen Massentourismus und die völlig überteuerte Preise muss ich mir nicht nochmal geben. Vermutlich hatten die meisten von Euch, die schon einmal in Kroatien waren, eine wunderschöne Urlaubszeit dort. So ist es auch umgedreht, andere berichten eher ungünstig über ein Land, während ich es phantastisch fand..

Auf meiner Webseite könnt Ihr den Bericht lesen und das Fotoalbum dazu betrachten. Viel Spaß!

Paris mit Kind – Juni 2022

Nun kommen meine Reisebericht durcheinander hier auf dem Blog an. Anstatt an unserer Balkan-Tour weiterzuschreiben, bin ich nochmal kurz nach Frankreich zurückgereist. Es fehlte nämlich noch unsere zweitägige Erkundungstour in Paris im Juni 2022. Dieser Bericht ist jetzt fertig und kann inkl. Fotoalbum auf meiner Webseite gelesen werden. Beim Schreiben des Berichts erinnert man sich ja immer an die Reise zurück und im Nachhinein muss ich sagen, dass die Tage in Paris sehr entspannt und angenehm waren, trotz der Lautstärke einer Metropole. Außerdem ist bei so einer großen Stadt die Geduld des Kindchens endlich, aber nicht, wenn man es interessant gestaltet. So machten wir einen Spaziergang durch Montmartre, wo es an jeder Ecke etwas zu sehen gab. Es ging in die größte Spielhalle Europas, denn in Frankreich dürfen auch Kinder unter 18 Jahren in Spielhallen. Wir bestiegen den Eiffelturm und blieben bis zum Sonnenuntergang oben. Statteten dem Wissenschaftsmuseum Cité des sciences et de l’industrie einen Besuch ab, welches sich durch Wissenschaft und Technik fast ausschließlich an Kinder richtet. Fuhren noch zum Louvre und spazierten am Place de la Concorde vorbei über die Champs Élysées, bis Kindchens Füße wirklich nicht mehr konnten..

Viel Spaß beim Lesen des Reiseberichts!

Zwei Tage in Slowenien – August 2022

Alles fing damit an, als ich total verpeilt die Abreise in unseren Urlaub für eine Woche früher in sämtliche Privat- und Arbeitskalender eingetragen und im Kopf gespeichert hatte. Plötzlich stand da ein anderes Datum in meiner Urlaubs-Vorbeitungsliste als im Familienkalender, als ich meine Planung mit dem Kauf der Online-Vignetten abschließen wollte. Wie wir dann doch noch in den Urlaub kamen, gibt’s im Reisebericht zu lesen. Außerdem unsere Anreise via Tauerntunnel und Karawankentunnel mit digitalem Mautticket, einem Abstecher zum Bleder See, unseren Besuch in der zweitgrößten zugänglichen Höhle der Welt, der größten Höhlenburg der Welt sowie zu unserer Unterkunft in den Tiefen Sloweniens..

Viel Spaß beim Lesen!