Von Frühling, Sonne und Fest ohne Anlass

Seid Ihr auch so gut in den Mai gekommen? Mai klingt so toll nach Frühling und nahendem Sommer. Dabei hat der Mai für mich seit dem Jahr 2011 so einen faden Beigeschmack. Zumindest das Ende des Monats. Aber ich will ja heute nicht über traurige Dinge schreiben, sondern über unser schönes langes Wochenende. Denn wir trotzten dem Wetter und veranstalteten in unserem Hof ein Fest ohne Anlass. Das war mal richtig toll.

 

Bis Samstagmorgen spielte ich mit dem Gedanken, unser Fest zu verschieben. Das Fest, dass sich das Kindchen schon seit einem Jahr wünschte. Genau genommen hatte ich vor zwei Jahren die Idee, ein richtiges Straßenfest in unserer Straße zu organisieren mit dem Ziel, Nachbarsfamilien besser kennenzulernen. Aber leider ist soetwas hier schwierig, Genehmigungen müssen eingeholt und Gebühren entrichtet werden. So ließen wir es einstweilen auf sich beruhen, bis im März das Kindchen fragte, ob wir ein Frühlingsfest machen können. Ich überlegte nicht lange und schrieb ein paar Freunde an, ob sie nicht Lust hätten, zu Kindchens Frühlingsfest zu kommen. Es sagten alle für den 30. April zu und dann, ja dann kehrte der Winter zurück. Unfassbar. Das Kindchen würde traurig sein, wenn wir das Fest verschieben müssten und dann womöglich nicht mehr alle Gäste Zeit hätten. Samstagmorgen aber, als Schnee- und Regenfronten abgezogen waren, bestätigte ich unser Fest und blickte in zwei strahlende Kinderaugen.

 

Der Samstag war durch und durch produktiv. Ich arbeitete eine Stunde am Computer, der Mann installierte zwischenzeitlich unsere neue Deckenlampe und anschließend verlegten wir gemeinsam das Kabel und versteckten es unter passenden Leisten. Das Kindchen malte oder half uns mit. Anschließend fuhr ich zum Einkaufen und staune immer wieder, was für ein Platzwunder unser Kinderfahrradanhänger ist. Ich packte drei Einkaufstüten, Blumen und Küchenrolle rein und meine Handtasche in den Korb und zog gefühlte hundert Kilo hinter mir her.

 

Zu Hause angekommen, verstaute ich die Einkäufe, kochte Mittagessen und machte mich ans Backwerk. Am Ende des Tages hatte ich einen großen Apfelblechkuchen, einen bunten Apfelkuchen am Spieß, Hörnchen, Brötchen und Brot (für unser Abendessen) gebacken.

 

 

Das Brotkörbchen ist übrigens selbst genäht aus dem tollen Vintage Kitchen by Riley Blake und Jolijou, ein Designerstoff aus den USA.

 

Sonntagvormittag bastelten das Kindchen und ich noch Marienkäfer, ich richtete Knabbereien und eine kleine Blumendeko an. Wir malten im Hof ein Kreidespiel auf, bauten Tisch Stühle zusammen, ich dekorierte alles und 14:15 Uhr kamen die ersten Gäste zu unserem Fest ohne Anlass. Ein Junge fragte, wer denn Geburtstag hätte. Die Antwort lautete, niemand. Wir feiern einfach, weil Frühling ist. Aus Spaß an der Freude. Einfach, weil es schön ist.

 

 

Es war ein wundervoller Nachmittag. Insgesamt erschienen 6 befreundete Familien und Nachbarn. Die Kinder spielten alles mögliche. Auch die, die sich nicht kannten, spielten miteinander. Alle hatten Spaß und es gab so gut wie keine Streitereien. Die Eltern saßen bei Kaffee und Kuchen zusammen und unterhielten sich. Der Mann bewirtete die Gäste mit Kaffee, Cappuccino, Tee und Kaltgetränke. Die Sonne beschien bei wunderbaren 18°C unsere Festtafel und den Hof, später aber, als sie hinter den Bäumen verschwand und den Hof in Schatten hüllte, wurde es frisch und die Jacken mussten her.

 

 

Erst gegen 19:00 Uhr verabschiedeten sich die letzten Gäste und das Kindchen stellte erst jetzt fest, dass sein Fest vorbei war. Plötzlich waren alle weg und zurück blieb ein trauriges Kind, das mir sehr leid tat. Ich konnte es sooo gut nachvollziehen, warum er so traurig war, versuchte ihm aber auch zu erklären, dass er sich freuen kann, überhaupt so einen tollen Tag erlebt zu haben. Denn fast hätte ich das Fest aus Wettergründen ganz abgesagt und gar kein Fest wäre noch viel doofer gewesen.

 

Frühlingsfest Teil 2 erlebten wir schließlich heute auf der Theresienwiese, denn da findet im April/Mai immer für zwei Wochen das Münchner Frühlingsfest statt, mit Fahrgeschäfte, Festzelte und Fressbuden. Gegen 11:00 Uhr fanden wir uns also dort ein und flanierten dreimal über das Gelände, schauten hier, guckten da. Die Männer fuhren eine Runde Autoscooter, Kindchen und ich eine Runde Wildwasserbahn, es wurden Enten geangelt, Luftballons zerschossen und Crêpe geschlemmt.

 

Wieder zu Hause kam der große Regen und mit dieesem verschwand der Frühling. Am Ende des langes Frühlingswochenendes bin ich glücklich darüber, dass das Regenwetter eine Pause einlegte, gerade am Sonntag und dass unser Plan nicht ins Wasser gefallen ist.

 

Hattet Ihr auch ein tolles langes Wochenende? Wir haben im Mai viel vor und ich hoffe sehr, dass das Wetter so schön bleibt, wie es am Wochenende gewesen war und dass unsere schönen Pläne sich alle realisieren lassen.

 

Euch und uns wünsche ich einen schönen Frühling mit viel guter Laune, Sonnenschein und bunten Blumen. Wie es eben sein soll im Frühling.

 

Eure

 

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.