Living the Dream

Wir haben erstmals eine Reise unternommen, die länger dauerte als eine gewöhnliche Urlaubslänge. Von Mitte April bis Mitte Juli bereisten wir für 3 Monate Schweden und Norwegen und diese Reise kombinierten wir mit einer mehrmonatigen Auszeit aus dem Alltagsleben. Eine wohlüberlegte und gut getroffene Entscheidung, denn wir beide hatten eine Auszeit dringend nötig. Über 6000 Kilometer legten wir zurück (inkl. Ausflüge, einkaufen und verfahren) und schossen ca. 3000 Fotos.

 

IMG_3920

Wir erforschten Wälder, Schluchten, Moore, Seen, Gletscher. Zählten Rentiere, Elche, Schlangen, Dachse. Erlebten drei Jahreszeiten von Tiefschnee bei 0 Grad bis Schwitzen bei 30 Grad. Unternahmen Wanderrungen, Rudertouren und Städttrips. Lernten Land und Leute intensiv kennen und fügten uns in die Gesellschaft ein. Wir haben Familienfeste mitgefeiert und nette Bekanntschaften gemacht. Eine Zeit, die uns vieles leerte, uns zu neuen Erkenntnissen brachte und vor allem uns dreien sehr gut tat.

 

IMG_3488 IMG_4242

Nach dieser aufregenden Zeit habe ich natürlich jede Menge zu erzählen. Kleine und große Dinge, unmengen praktische und nützliche Tipps, allen voran für Reisen mit Kind(er) und Insiderwissen. Es wird eine Landkarte mit der gefahrenen Route sowie mit den eingezeichneten Orten unserer Unterkünfte geben (wir wohnen ausschließlich in Hütten auf Campingplätzen). Dazu einen detaillierten Fotoreisebericht, der sich aber nicht in ein Tagebuch gliedern wird, wie es auf meiner Reiseseite üblich ist, sondern in Regionen bzw. Umgebungen rund um unsere gewählten Unterkünfte. So ähnlich habe ich das vor und da ich diesmal mit der tollen Tagebuch-App „Moment Diary, MD“ die Erlebnisse aller 94 Tag festgehalten habe, dürfte die lange Zurückerinnerung nicht all zu schwierig sein 🙂

 

Mehr zu unserer Reise gibt es nun nach und nach auf meiner Webseite zu lesen. Mehr zu unseren Überlegungen und der Entscheidung, in die Nordländer zu fahren und mehr zur Reisevorbereitung. Über alle Aktualisierungen werde ich hier kurz berichten, damit Ihr auch auf dem Laufenden seid 🙂

 

Doch die die Tage nach der Rückkehr bzw. das Nachhausekommen nach der langen Zeit war für uns alle drei ungewöhnlich, was ja nicht weiter schlimm ist. Aber es war anders als nach einem 2- oder 3-wöchigem Urlaub nach Hause zu kommen. Es war eine Wucht, und das Kind hatte mit der Umstellung am meisten zu kämpfen. Das äußerste sich schon vor der Rückreise, als wir ihm erzählten, dass der Urlaub bald vorbei ist. Er klebte an mir und ich durfte mich nicht weiter als 10 cm von ihm entfernen. Wieder zu Hause manifestierte es sich in häufigerem Weinen und schlechter Laune. Ja, selbst 3-Jährige empfinden eine Zeit weg von zu Hause respektive im Urlaub als genauso angenehm und wohltuend wie Erwachsene und da fällt die Umstellung nach der Rückkehr schon mal schwerer als sonst. Besonders nach so lange Zeit, wenn man sich eingelebt bzw. sich an einen gewissen Lebensstil gewöhnt hat. Im Gegensatz zum Urlaubsbeginn, als er vom ersten Tag an voll dabei war und kein Wort von zu Hause oder seinen Spielsachen sprach. Auch während der Zeit fühlte er keine Art Heimweh.

 

Nun habe ich mir fest vorgenommen, wieder mehr zu bloggen. Aufgrund unserer Reise war es hier natürlich still, aber das soll sich wieder ändert. Zu erzählen gibt es viel, auch Nichtreisethemen. Kurz nach unserer Rückkehr feiert unser Kindchen seinen 3. Geburtstag, worüber ich noch schreiben möchte. Im Herbst kommt er in den Kindergarten und ich werde meine Arbeit wieder aufnehmen. Ende des Jahres gibt’s dann noch eine Hochzeit in der Familie. Es wird bei uns also nicht langweilig.

2 Gedanken zu „Living the Dream

    1. Sausebrausmaus Artikelautor

      Hallöchen,

      wir sind leider nicht bis Trondheim gekommen, kann daher keine Tipps dafür geben. Aber die Stadt selbst muss seeehr hübsch sein. Viel Spaß dort und gute Reise.

      Nicky

Schreibe einen Kommentar