Guten Tag, ich bin der Nikolaus…

Es ist etwas ruhig geworden hier im Blog. Man könnte meinen, ich hätte nichts zu erzählen oder bei mir wäre es langweilig oder ich hätte keine Lust mehr zum Bloggen. Ganz im Gegenteil. Gerade weil immer was los ist, kommt mein Blog zu kurz, obwohl es mir ständig in den Fingern juckt. Heute gibt es mal einen kurzen Abriss unserer letzten Wochen und in Zukunft kümmere ich mich wieder mehr um dieses, mein zweites, Kind.

 

Aus Gründen, die die Weihnachtszeit so mit sich bringen, war ich ständig beschäftigt und es fällt mir schwer zu glauben, aber das schwierigste aller Schwierigkeiten ist tatsächlich, das Kindchen adäquat zu beschenken. Für alle Kinder, auch für die im fernen Verwandtenkreis, hatte ich Ideen und die Geschenke schon längst zu Hause. Nur nicht für das eigene Kind, das keine richtigen Wünsche äußert und auch keinen Wunschzettel basteln möchte. Vielleicht braucht er auch einfach nichts und ist glücklich mit dem, was er hat. Wie Sie wissen, bin ich ja ohnehin kein Freund von spielzeugüberfüllte Kinder- und Wohnzimmer. Wenn ich soetwas sehe, bin selbst ich damit total überfordert. Wie auch immer, er hat Interessen und die werden mit den passenden Geschenken unterstützt. Nun bin ich fertig mit allem Besorgungen, was gut so ist, denn auf Weihnachtsstress habe ich sowas von überhaupt keine Lust.

 

img_8030

 

Apropos Weihnachtsstress, auf den ich keine Lust habe. Ich schaffe es erstaunlich gut, dem Stress zu entfliehen. Wir sind entspannt, backen Plätzchen, sitzen abends gemütlich zusammen, unsere erste Packung Pyramidenkerzen ist fast aufgebraucht, ich war schon gefühlte 20 Mal auf diverse Weihnachtsmärkte und warte jetzt auf die vielen Bestellungen, die ich in den letzten Tagen getätigt habe.

 

Von den Münchner Weihnachtsmärkten hatte ich letztes Jahr schon mal geschrieben. Auch dieses Jahr besuchten wir schon einige und ganz voran liegt diesmal das Münchner Adventsspektakel, ein mittelalterlicher Weihnachtsmarkt mit viel Show und Programm. Letzten Samstag timten wir also unseren Besuch dort mit dem Auftitt von Entr’Act: l’Ouroboros, die die zwei Männer vor zwei Jahren schon gesehen hatten. Was für ein Auftritt. Was für irre Masken. Eine lustige Truppe, Profis einfach und unglaublich sehenswert.

 

img_7917 img_7913

 

Im Anschluss folgte eine Schwertkampfshow, die eigentlich nichts für Kinderaugen ist, aber es standen trotzdem ganz viele drumherum. Außerdem gibt es hier lecker schmecker Essen, von Knödel mit veganer Bratensoße bis Crépes ist alles dabei. Nach zwei Stunden in der zapfigen Kälte fing das Kindchen an zu zittern und wir nahmen den Nachhauseweg.

 

Dieses Jahren haben wir es endlich auch geschafft, eine Runde mit der Münchner ChristkindlTram zu fahren. Sonntags ist Familientag von 12:00 Uhr – 16:00 Uhr, mit Kinderpunsch und Zauberer. Musik und Glühwein gibt es immer. Die Fahrt kostet nur 2,00 € für Erwachsene und dauert ca. 20 Minuten, die Tram fährt alle 30 Minuten los und die Tickets kauft man vor Ort am Stand, Start- und Zielstation ist Sendlinger Tor. Sehr nett, aber auch sehr voll.

 

img_7989

 

Dann rückte der Nikolaustag heran und ich hatte schon befürchtet, dass das Kindchen zum Nikolausfest gar nicht in den Kindergarten gehen kann, weil er krank geworden ist und hoch fieberte. Zum Glück dauert sowas bei ihm normalerweise nie lange und so war er pünktlich zum Nikolaustag wieder fit. Am Morgen gab’s einen Freudenquieker, als er seinen gefüllten Stiefel vorfand und das kleine Päckchen auspackte.

 

img_8008

 

Für den Kindergarten hatten wir als Elternbeirat einen Nikolaus organisiert, der gestern die Kinder besuchte und was ein toller Erfolg gewesen sein muss. Er brachte jedem Kind sogar ein kleines Jutesäckchen mit Orangen, Äpfel, Nüsse und Schokolade mit. Als wir in der Umkleide standen, sagte mir das Kindchen ein Weihnachtsgedicht auf, was er gelernt hatte. Ein richtig langes und ich war sehr gerührt.  Am Nachmittag holten wir noch seinen Nikolausstiefel von Rewe ab, der ebenfallst mit Obst und Nüsse gefüllt war und bekam er noch eine Kleinigkeit von einem Nikolaus auf dem Weihnachtsmarkt um die Ecke.

 

Mit dem Elternbeirat gilt es auch einen Weihnachtsbasar zu organisieren, der in zwei Wochen stattfindet. Also trafen wir vier Eltern uns auf drei Glühwein auf dem Weihnachtsmarkt um alles zu besprechen und danach war ich dann krank mit Husten und Halsschmerzen. Komisch, nach drei Stunden klirrender Kälte. Dennoch freue ich mich sehr, dass ich dieses Jahr bei der Organisation mitwirken, Glühwein, Punsch und Leckereien verkaufen werde und wir sogar ein Feuer machen dürfen.

 

img_8029

 

Nun ist das Jahr bald vorbei und für Februar/März 2017 haben wir unsere erste Flugreise gebucht in der Hoffnung, dass das Kindchen nicht wieder krank wird. Denn diesmal können wir nicht auf den ICE umbuchen und die Winterzeit ist auch immer Erkältungszeit. Aber ich bin ja Optimist. Weitere Reisen sind in Planung, wir haben einiges vor und freuen uns schon sehr darauf.

 

Nun werde ich endlich auch meinen Niederlande-Reisebericht fertig stellen. Ich weiß, dass einige Leser darauf warten, der Bericht ist auch schon fertig, nur das Fotoalbum fehlt noch. Das wird mein nächster Task werden. Versprochen.

 

Eure

unbenannt-1

 

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.