Fahrradtour zum Echinger See

Endlich ist der große Regen vorbei und wir konnten am Samstag eine Familien-Fahrradtour unternehmen. Ziel war der Echinger See nördlich von München, der Routenplaner rechnete 17 Kilometer aus. Das Kindchen wollte selbst fahren, half beim Packen unseres Rucksacks und gegen Mittag düsten wir los.

 

Ein etwas umständlicher Weg führte uns zuerst in den Englischen Garten. Wir wollten von der Routenführung nicht abweichen, hatten aber auch vorher auf dem Navi nicht nach dem genauen Weg geschaut, sonst hätten wir direkt abgekürzt.

 

Einmal über die Hochwasser-Isar…

 

 

… und weiter in Richtung Norden durch den Englischen Garten. Hier lässt es sich toll Fahrradfahren und immer wieder kommen wir bei unseren Fahrradtouren im Englischen Garten heraus oder fahren direkt hinein.

 


 

Am Ende des Englischen Gartens wurde es ungemütlich, wir mussten auf dem Fußweg entlang einer Hauptstraße fahren, die uns in einen Ort führte, von dem ich nicht mal wusste, wie er hieß. Waren wir noch in München oder nicht? Bei so viel Grün ist das manchmal schwer zu sagen.

 

Das Kindchen meldete seinen Hunger und wollte eine Picknick-Pause einlegen. Entlang einer geradeausführenden Landstraße mit Fahrradweg zweigte nach einigen Kilometern ein Waldweg rechst ab, diesen bogen wir ein in der Hoffnung, ein schönes Picknickplätzlichen zu finden. So war’s dann auch, wir breiteten unsere Decke unter einen Baum entlang eines Waldweges aus. Das Kindchen hatte sich genau vorgestellt, wie es sein sollte, nahm von zu Hause extra Servietten und Plastikbesteck mit und deckte für alle drei ein. Soooo süß!

 


 

Wir verweilten, stärkten uns, alberten herum und dann sprang das Kindchen auf, setzte seinen Helm auf und war bereit, weiterzufahren. Immer gen Norden.

 

 

Irgendwo zwischen München und Garching, wir hatten bereits um die 15 Kilometer zurück gelegt, wurde er dann doch langsamer, kämpfte sich aber trotzdem noch jeden Berg hinauf, auch einen recht steilen, die über die Autobahn führte.

 

Weiter ging’s geradeaus, an Maisfelder, Wiesen und Landwirtschaft vorbei bis zum Garchinger See. Hier sollte unsere Strecke entlang des Seeweges führen, doch leider war genau diese genau heute wegen eines Open-Air-Konzerts gesperrt. Wie ärgerlich. Wir mussten die Strecke umfahren, fanden aber glücklicherweise einen nicht allzu großen Umweg drumherum.

 


 

Nun war das Kindchen endgültig k.o. und hatte keine rechte Lust mehr. Kann man‘ ihm  verdenken, immerhin war er bereits 19 Kilometer gefahren. Die letzen zwei Kilometer bis zum Echinger See schob ich ihn beim Fahren mit meiner Hand mit, so dass er nicht treten musste.

 

Das Eis am See hatte er sich mehr als verdient. Hier blieben wir ein paar Stunden, ruhten uns aus, tauchten die Füße ins Wasser und das restliche Picknick verteilte sich in diverse Mägen.

 

 

Für den Rückweg wählten wir die S-Bahn ab Eching. Diese war knapp 2 Kilometer vom See entfernt und für das Kindchen nach der langen Pause auch noch machbar. Insgesamt ist er somit 23,5 Kilometer Fahrrad gefahren, für einen 5-jährigen eine tolle Leistung.

 

Wer weiß, vielleicht machen wir doch noch irgendwann einen reinen Fahrrad-Urlaub, wie wir ihn früher schon hätten machen sollen. Denn Fahrradfahren macht echt Spaß, zwar nicht immer, aber immer öfter 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.